Floh Zelaya Contreras, 18 Conejo Honduras / Foto © David Alvarado

Honduras 18 conejo

100% arabica, 100% biodynamisch

18 Kaninchen?

 

Die Pioniere des Biokaffees in Honduras gründeten 2012 einen Verbund für biodynamischen Landbau. Der Name 18 Conejo (18 Kaninchen) kommt aus dem Mayakalender und bezeichnet die Regierungszeit des mächtigen Mayakönigs Uaxaclajuun. Das jahrhundertealte kosmologische Verständnis der Maya findet seine Entsprechung im Demeterlandbau. Das kosmische Gleichgewicht wird ganz selbstverständlich in die tägliche Arbeit mit einbezogen.

 

18 Conejo wird von uns direkt importiert. So können wir eine enge Partnerschaft mit den Bauern aufbauen.

»Der biodynamische Landbau berücksichtigt Mensch und Natur als zusammenhängendes System und betont die Wertschätzung jedes einzelnen Teils dieses Systems.«

Floh Zelaya Contreras, 18 Conejo Honduras

 

Foto © David Alvarado

Die Motivation zum biodynamischen Anbau wurzelt in einer Liebe für das honduranische Hochland und seine Bewohner.

 

Das Ziel ist ein Gleichgewicht von Mensch und Natur, in dem das Wohlergehen der Bauern und ihrer Familien ein wichtiger Teil des Ganzen sind. Die Familien ernähren sich von dem Land das sie bewirtschaften. So profitieren die Menschen genauso von verbessertem Mikroklima und nährstoffreichen Böden wie der Kaffee.

In der Tasse besticht dieser Kaffee durch sein cremiges Mundgefühl und Noten von Haselnuss, Mandel und roten Trauben.

 

Die Bohnen überzeugen allerdings nicht nur als Kaffee sondern auch als Espressoröstung. Der Espresso besticht mit seinen Aromen von getrockneter Feige und Nebennoten von braunem Zucker und Pampelmuse.

 

Foto © David Alvarado